Wir über uns

 
der Anfang
2008 entstand in den umliegenden christlichen Gemeinden der Wunsch, den See und dessen Besucher mehr in den Blick zu bekommen und das Evangelium, das Christsein dorthin bringen, wo die Leute sind.

Gerade im Osten Deutschlands ist die Konfessionslosigkeit und die Distanz zu Gott sehr groß. Viele gehen nicht mehr in die Kirche oder/und können mit Gott nichts mehr anfangen. Am Ende der Überlegungen wurde die Initiative "inAKTION" gegründet, die seit 2010 als Arbeitsbereich des "CVJM Schlesische Oberlausitz" eingegliedert ist.

die Ziele
… von "inAKTION" waren und sind,

  • dass Urlauber und Tagesgäste die Gastfreundschaft der Gemeinden erleben und dadurch Jesus begegnen,
  • dass Christen der umliegenden Gemeinden ihren Auftrag an den vielen Urlaubern und Gästen des See`s entdecken und entsprechend ihrer Gaben und Stärken mithelfen,
  • dem geistlich-kulturellen Anspruch des Erholungsgebietes Rechnung zu tragen.


Was ist entstanden? Worüber sind wir dankbar?

die große Mitarbeitergemeinschaft
Es entstand eine tolle Mitarbeitergemeinschaft von vielen Christen, die mit ihren Gaben bei einzelnen Aktionen oder Veranstaltungen mitarbeiten. Keiner wird durch zu viele Termine und Aufgaben überfordert. Christen aus verschiedenen Gemeinden arbeiten zusammen und entdecken sich gegenseitig als Bereicherung und Ergänzung und nicht als Fremde. Davon sind die Mitarbeiter nach gemeinsamen Veranstaltungen immer wieder begeistert. Es ist ein starkes Zeichen und Zeugnis des Reiches Gottes.


unterschiedliche Angebote
- Strandprogramme für die ganze Familie (Spiel, Sport, Relax, Literatur, Talk)
- Veranstaltungsreihe „Leben und Feiern“ mit LiveMusik, Predigt und toller Bedienung.
- „candle-light-dinner“ für Paare haben ihren besonderer Flair bei Sonnenuntergang und Kerzenschein.
- 1-2 x im Jahr finden am See bzw. in den umliegenden Orten Ferienprogramme für Kinder statt.
- Einmal im Jahr feiern alle christlichen Gemeinden der Region den gemeinsamen „SeeGottesdienst“


Koordination
Ab 2010 wurde Waldemar Buttler als Koordinator zu 20% angestellt. Er leitet die Organisation, Vorbereitung und Durchführung der Angebote und sucht entsprechende Partner (Vereine, Kirchgemeinden) bzw. ehrenamtliche Mitarbeiter oder Teams.


Der Arbeitskreis „inAKTION“ begleitet und berät den Aufbau und die Weiterentwicklung des Urlauberdienstes. Hier sind von allen beteiligten Partnern 1-2 Personen vertreten.